Posts Tagged 'DIGITAL SIGNAGE EXPO'

Die Kunst der Visualisierung im Marketing

Kiosk Europe und Digital Signage Expo in Essen haben sich als Fachmessen einen wichtigen Platz in der Wirtschaftswelt erobert. Und das vollkommen zu recht. Wir werden in der Werbung und im Handel in nächster Zeit einen gewaltigen Umbruch in Richtung visueller Welten erleben. Für die Logistik, Wartung und für das Content-Management entstehen völlig neue Aufgaben. Interessant waren vor allen Dingen die vorgestellten Technologien für holografische Displays, mobile Interaktivität, Augemented Reality, 3D-Darstellungen und E-Book-Reader, die man mit Gesten steuern kann. Einen kleinen Einblick bieten drei Film-Beiträge, die man auf Youtube abrufen kann – siehe unten. Das visuelle Marketing, so mein Eindruck der, wird sich in Deutschland in den kommenden Jahren rasant weiterentwickeln. Als After Sales-Spezialist bieten sich für uns sehr interessante Einsatzgebiete, die wir in Essen präsentierten.

Hier die Youtube-Filme:

Advertisements

Berühmt für 15 Sekunden: Wie man mit visuellen Technologien neue Einkaufserlebnisse schaffen kann

„Get your 15 seconds of Fame“ – das versprach die US-Modekette American Eagle Outfitters bei der Eröffnung ihres Geschäfts am New Yorker Times Square. Kunden, die in dem Laden einkauften, konnten sich in einem Mini-Fotostudio fotografieren lassen und wurden wenig später auf einer 1.500 Quadratmeter großen LED-Wand an der Außenfassade abgebildet.  Das Beispiel aus New York zeigt, wie Technik wirkungsvoll im Verkauf eingesetzt werden kann. In Fachkreisen werden solche technischen Entwicklungen unter dem Begriff Digital Signage  subsummiert. Darunter fällt die Nutzung von Plasma-, LCD- und LED-Bildschirmen für Werbung, Informationen und Service. Die Systeme umfassen digitale Preiskennzeichnungen im Supermarkt, Wegeleitsysteme, Produktinformationen und TV-Programme. Digital Signage-Lösungen stoßen beim Handel auf ein immer größeres Interesse, da Druckkosten für Plakate wegfallen, auf Knopfdruck Motivwechsel vorgenommen und Botschaften nach Bedarf übertragen werden können. Laufen im Supermarkt Sonderaktionen, können entsprechende Informationen jederzeit und ohne großen Aufwand in die Systeme eingespeist werden.

Bevor ein Programm produziert werden kann, muss sich allerdings das Unternehmen sicher sein, was auf den Bildschirmen laufen soll. „Für den Inhalt gibt es vier Ansätze“, so Helmut Sartorius von der Kölner  Visual Merchandising Initiative (VMI) gegenüber der Fachzeitschrift TextilWirtschaft: Preis, Atmosphäre, Produktinformationen oder allgemeine Informationen. „Die Kunden finden vor allem Informationen aus der Nachbarschaft interessant“, erklärt Sartorius. Aktuelle Nachrichten, Fußball-Ergebnisse oder die Wettervorhersage würden den Kunden die Wartezeit an den Kassen verkürzen.

Zu weit entfernen sollte sich der Inhalt auf den Bildschirmen allerdings nicht vom Laden. „Es ist wichtig, dass das Programm, das im Laden läuft auch zur Zielgruppe und zur Marke passt“, sagt Sartorius. Dann bringe das Programm auch messbaren Erfolg. So ergab eine VMI-Studie im Lebensmitteleinzelhandel, dass beim Einsatz von Monitoren ein Mehrumsatz von knapp 22 Prozent erzielt wird.

Alle relevanten Trends, Servicekonzepte und technologischen Innovationen präsentiert in der nächsten Woche die Fachmesse DIGITAL SIGNAGE EXPO 2010 in Essen, die vom 15. bis 17. Juni stattfindet. Den Messestand von Bitronic finden Sie in Halle 6E.20.

Weiterer Beitrag:

Digital Signage Expo: Iconic Turn in Werbung und Handel – Auch visuelle Welten brauchen Service


Top-Beiträge

Blog Stats

  • 21,171 hits
Dezember 2017
M D M D F S S
« Apr    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Am Besten bewertet

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 8 Followern an

Top-Klicks

  • -

Seiten